logo PG St. Christophorus
Sozialer Arbeitskreis Reckendorf – Am 28. November 2018 trafen sich 16 Frauen und zwei Männer im Saal des Pfarr- und Jugendheimes Reckendorf, um Geschenke für Kinder in Kinderheimen und bedürftige Familien in Moldawien und Rumänien zu packen.

Auf unsere Spender aus Nah und Fern kann man sich verlassen. Es war wieder ein voller Erfolg, wenn man die tollen Kleidungsstücke, selbstgestrickten Mützen, Socken, dazu Schreib- und Hygieneartikel, Süßigkeiten und vieles mehr sah, die auch heuer wieder gespendet wurden. 
Ich kann nur allen Spendern „DANKE DANKE“ sagen. Nur durch solche Aktionen ist es möglich das Elend der Kinder ein wenig zu mildern und auch sie in den Genuss einer Freude zur Weihnachtszeit zu bringen.   

Nun galt es also, die am Vortag gespendete Kleidung, Schulsachen und Hygieneartikel und vieles mehr zu sortieren. Dafür alleine brauchte man schon viele Stunden. Um solch eine große Anzahl von Artikeln einzupacken bedarf es vieler Schuhkartons.
Daher holte Frau Silke Schug mit dem Firmenfahrzeug von Reimund Schug (Estrich), dass uns kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, etwa 300 gespendete Kartons bei der Fa. Schuh Mücke (Scheßlitz) ab.

Man sieht auch hier wieder: Ohne die Bereitschaft vieler Helfer ist so eine Aktion undenkbar.

 vergrößern

Nun begann man die Päckchen zu packen, mit Weihnachtspapier zu umwickeln und nach Alter und Geschlecht zu beschriften. Eine Sachspende in Höhe von 370 € konnte bei den Päckchen ebenfalls mit verpackt werden. Dafür der anonymen Spenderin nochmals vielen herzlichen Dank. 
Die fertigen Päckchen wurden in größere Kartons, die wir von der Schlossbrauerei Dirauf dankend erhalten haben, verpackt. Einige Männer halfen uns die Kartons für den Transport vom Saal des Pfarr- und Jugendheimes nach unten zu bringen, da es ja bekanntlich keinen Aufzug im Pfarrheim gibt und auch wir Helfer immer älter werden.  

Durch die vielen Spender aus Reckendorf und Umgebung, konnte man am Schluss 141 Päckchen für Mädchen, 66 für Buben und neun für Babys, also insgesamt 216 Päckchen (Vorjahr: 293) an den Missionsverein „Lasst uns gehen“ in Heiligenstadt übergeben. Dazu kamen noch Schuhe, Schulranzen, ein Koffer, 18 Rucksäcke, zwei Schultaschen, jede Menge Spielsachen, Plüschtiere und große Kartons mit Kinderkleidung.

Die Pakete wurden von Helfern des Missionsvereins „Lasst uns gehen e.V.“ aus Heiligenstadt mit einem Fahrzeug abgeholt. Dort werden sie gelagert, bis sie nach Rumänien und Moldawien gefahren werden, so dass die Pakete rechtzeitig zu Weihnachten bei den Kindern ankommen. Wer sich mehr für diesen Verein interessiert, der möge bitte auf die Webseite www.lasst-uns-gehen.de schauen.
Besonders erfreulich waren auch die vielen Geldspenden, ohne die eine solche Aktion nicht möglich wäre. Am Ende der Aktion konnte die Initiatorin, Frau Rosmarie Wahl 1.370 € an einen Beauftragten des Missionsvereins übergeben.

Die übrigen, leeren Kartons und Packmittel konnte man im Nebenraum einer Garage der Gemeinde Reckendorf deponieren, auch dafür ein herzliches Vergelt‘s Gott.       

Ein großes Dankeschön der Gaststätte Dirauf und der Bäckerei Dörr, die für das leibliche Wohl der Helfer Sorge getragen haben.

gez. Enrico Gruber

­